Schüler*innen im Demenztraining

Die Mittelschule Altach ist sehr engagiert, wenn es darum geht ihre Schüler*innen für das Thema Demenz zu sensibilisieren. Seit vielen Jahren werden die Jugendlichen in der Schule im Umgang mit Menschen mit Demenz geschult.

Alex Bereuter, Projektleiterin der Aktion Demenz Kummenberg, hat eine zweistündige Unterrichtseinheit konzipiert, die die jungen Menschen über eigene Erfahrungen aufzeigt, wie es sein, wenn man eine demenzielle Ekrankung hat.

Dass das alles gleichzeitig großen Spaß machen kann ist Teil des Konzepts, denn erfolgreiches Lernen geht über Freude – das gilt für jung wie alt.

Was mit den Erinnerungen passiert, die lange zurückliegen, sehen die Jugendlichen anschaulich anhand der Murmeln, die im Sieb verbleiben – während die Kurzzeit-Erinnerungen (in der Übung als Sand) relativ schnell verloren gehen.

Die beiden Nachmittagsstunden sind kurzweilig und voller Gelächter, etwa wenn die Jugendlichen ausprobieren ob es wohl schneller, geht wenn man  beim Anziehen mit Hand anlegt oder ob es besser ist, nur die Kleidung hinzuhalten – das Ergbnis ist ganz eindeutig. Hilf mir es selbst zu tun ist ein Schlüsselsatz in der Begleitung von Menschen mit Demenz, so lange es geht.

Dass die Schüler*innen sich bei Bedarf an vieles erinnern werden, was sie an diesem Nachmittag am eigenen Leib erlebt haben ist sicher ein große Chance für eine würdevolle Begleitung ihrer Angehörigen, sollte einmal eine Demenz-Diagnose in der Familie zum Thema werden.

zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.