Fussnoten-Fund

Auf der Suche nach Ausstellungsflächen werde ich in der Stadtarchitektur schnell fündig. Sei dies ein Gestrüpp, eine in eine Mauer eingelassene Bank, eine Bahnhofstraverse oder ein Veloabstell-Platz: Alle scheinen nur darauf gewartet zu haben, bespielt zu werden; überraschend genau passen die Fragen in die dafür vorgesehene Lücke. In der Bahnhofs-Unterführung Richtung See stolpere ich zudem über ein Zitat von John Slyce, welches mir als passende Fussnote zum Ansatz unseres Sensibilisierungs-Versuchs erscheint: Barrieren einreissen, im Kopf einen Raum schaffen… Mein Fazit: Bregenz ist eine ideale Stadt, Fragen auszustellen. J

Über den Autor / die Autorin

Mark Riklin

Alle Beiträge anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.