Ein bisschen „Dada“

„Weiss Ihre rechte Socke, wo Sie sich jetzt befinden?“, heisst es auf der Tafel, die Stefania Pitscheider Soraperra, Direktorin des Frauenmuseums Hittisau, durch das Bregenzer Markttreiben trägt. „Wenn meine rechte Socke tatsächlich wüsste, wo ich mich befinde, würde ich mir ernsthaft Sorgen machen“, schmunzelt eine etwa 50-jährige Frau beim Lesen der Frage. Pitscheider mag die Frage, weil sie ein bisschen „Dada“ sei und die Frage aufwerfe, was wohl die linke Socke dazu denke…

Bild: Gerhard Klocker

 

Über den Autor / die Autorin

Mark Riklin

Alle Beiträge anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.